minealbenwall
Zurück

Die Albenwaller Mine

"Mi Jung, wennste denkst das jede Kling' aus'm glechen Stahl is, dann liegste falsch! Musst nur mal Maraskan-Stahl mit nem Goblin-Stahl aus de Sicheln kreuzen. Ich sags dir, da housst mid an Maraskan-Kling, 5 Goblin-Klinga durch, mi Jung!"

Der Mähren-Hag aus Albenwall zum kleinen Pedersen

In der Roten Sichel gibt es nicht nur Eisen sondern auch große Quarz- und Schiefervorkommen.

Die Albenwaller Mine wurde vor ca, 75 Götterläufen von zwei Angroschim gegründet. Ohne Interesse an Reichtum, eine wahrlich seltene Gabe bei den Zwergen, graben sich die Gebrüder Ortan und Gandresch immer tiefer in die Sichel. Zwar wurden die Grabungen vor Jahren Unterbrochen, da man auf einen fremdartigen Stollen stieß und sich mit ihm sehr unnatürliche Dinge ausbreiteten, doch dies hinderte die Angroschim nicht daran den Stollen, nach der Beseitigung der Probleme durch ortsansässige Abenteurer, ímmer weiter in die Sichel zu treiben.

Die beiden "Schratze", wie sie abfällig von den Albenwallern genannt werden, geben nur einen Gewissen Anteil ihrer Eisenwahren an das Dorf und die Burg ab. Die Magierakademie erhält jedoch einen Teil der Emeralde.

 

 




Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!